Author Topic: Reenactment - Was ist das?  (Read 1674 times)

Offline Rudolf von Heckenrain

  • Etablierter Benutzer
  • *
  • Posts: 155
    • der-waldgeist.eu
Reenactment - Was ist das?
« on: 17. April 2010, 00:10:17 »
Ich habe jetzt in keinem Lexikon nachgesehen oder bei Tante google, aber nach meinem Empfinden ist das eine möglichst realistische und gelebte Geschichtsdarstellung.
In unserem Fall eben das Hohe Mittelalter.

Offline sonst-was

  • Verwirrter Magier und
  • Administrator
  • Etablierter Benutzer
  • *
  • Posts: 249
Re: Reenactment - Was ist das?
« Reply #1 on: 19. April 2010, 20:40:22 »
Könntest du da vielleicht noch etwas näher drauf eingehen?

Ähnelt Reenactment dann LARP - lediglich ohne die Fantasiebereiche?
ElegyofSins: uuund jetzt musst mir verraten, warum Sappel weiß wo welcher Stein liegt ^^
sonst-was: Weil ich dem Spielmeister sonst am Bart zieh!

Offline Mino

  • Oberbarde
  • Administrator
  • Uralter Hase
  • *
  • Posts: 631
  • Non omnis moriar.
    • Mino der Barde
Re: Reenactment - Was ist das?
« Reply #2 on: 19. April 2010, 22:50:28 »
Naja... von "ähneln" kann man wohl schon sprechen... in der Hinsicht, dass da Leute in Kostümen rumlaufen und so...^^
Aber es gibt da auch noch deutlich mehr Unterschiede als nur den Fantasy-Aspekt.
Wobei "Fantasiebereiche" wahrscheinlich schon mehr umfasst, als das, woran du dachtest.
Klar, es gibt keine Elfen und Zwerge, etc.
Aber z.B. auch die Gewandungen sind beim Larp völlig willkürlich zusammengestoppelt - und in dieser Hinsicht eben "fantastisch". Die wenigsten machen sich Gedanken darüber an welche Epoche ihre Gewandungen angelehnt sind. Es sieht zwar "irgendwie mittelalterlich" aus, aber dann laufen irgendwelche Normannen neben höfischen Rittern gegen Landsknechte Sturm - und oftgenug sieht man einen Normannenlandsknechtritter... Die festlegung auf eine Epoche ist also beim Reenactment wichtig um ein Stimmiges Bild der damaligen Verhältnisse zu zeichnen.
Das gleiche gilt für die Ausrüstung im Lager. Beim Larp sind Bierzeltgarnituren und Klappstühle keine Seltenheit, oder moderne Zeltformen... und manche dieser übernommenen modernen Ausrüstungsgegenstände werden eben auch mit dem Fantasy-Argument gerechtfertigt... Auch hier wird beim Reenactment eher auf Autenzität Wert gelegt.

Abgesehen vom Fantasy-Argument ist auch der Kampf ein wichtiger Unterschied. Beim Larp bekommt jeder eine gepolsterte Schaumstoffwaffe und es wird drauf los gedroschen. Im Reenactment wird mit Stahlwaffengekämpft und es werden historische Kampftechniken verwendet.
Der nächste Unterschied ist das Rollenspiel. Beim Larp macht sich jeder einen Helden und eine Spielleitung hat sich ein Abenteuer ausgedacht, und man muss aufgaben erfüllen und so weiter.
Beim Reenactment gibt es da verschiedene Ansätze. Da wäre z.B. das nachstellen historischer Schlachten. Dabei werden Die Schlachten möglichst detailgetreu mit den entsprechenden Truppenstärken, dem taktischen vorgehen, etc. nachgespielt.  Dann wäre da das Darstellen historischer Persönlichkeiten. Ich habe mal eine Gruppe getroffen, bei denen sich jeder einen Adeligen rausgepickt und sich genaustens über dessen Leben informiert hatte, und nun in dessen Rolle geschlüpft war.
Was wir beim Habichtswalder Haufen machen ist denke ich einfach nur das darstellen der damaligen Lebensumstände... Wir stellen Lagerleben im Hochmittelalter dar, wobei wir noch ziehmlich am Anfang stehen und uns immer weiter verbessern werden denke ich.

 
Grüße,
Mino der Barde
___________

Praesis ut prosis, non ut imperes.