Author Topic: Der Orden sucht!  (Read 4214 times)

Offline Madian

  • Fremder
  • *
  • Posts: 20
  • Madian alias Master of caos alias ich
Der Orden sucht!
« on: 27. July 2009, 22:58:10 »
Idee:
Ich wei? jetzt nicht ob das dazu geh?rt aber auf jeden fall hier erstmal eine Grobe idee wie meine geschichte aussehen soll:
es geht um einen jungen Mann der in die Hauptstadt eines fernen Landes kommt, dort wird er von einem omin?sen Orden angeworben, was ihm auf dem Weg dorthin und beim Orden passiert .. wir werden sehen.. und auch das Ziel des Ordens ist noch nicht ans Tageslicht gekommen.. wir werden es wohl erst sp?ter erfahren.. nun aber lasst uns Beginnen...

Geschichte:
Schnellen Schrittes ging ich vorw?rts, 3 Tage war es nun her das ich mich auf den Weg gemacht hatte die Hauptstadt zu besuchen, und mein Gl?ck in der Welt zu suchen.  Ich vermisste meine Eltern kaum, ich wusste doch, dass sie es gut hatten und mit ihrem Hof schon irgendwie ?berleben w?rden. Meine Schwester hingegen vermisste ich sehr, was sie wohl gerade tat? Vermutlich half sie auf dem Hof, ach.. auch sie w?rde zurechtkommen..
Der Tag war kaum angebrochen als ich mich losmachte, heute w?rde ich die Stadt erreichen, wurde auch Zeit, ich hatte ein Gro?teil meines Ersparten schon verbraucht, und das ich vor 2 Tagen um 4 Gulden beim Wetten betrogen worden war besserte die Situation kaum. Ich h?tte mich nicht darauf einlassen sollen. Egal, bald w?rde ich in der Stadt sein und dort w?rde ich dann schon irgendwas finden mit dem ich mir eine Unterkunft verdienen k?nnte..
So ging ich den Weg frohen Mutes weiter als ich in der Ferne die Stadt erblickte...

Offline Mino

  • Oberbarde
  • Administrator
  • Uralter Hase
  • *
  • Posts: 631
  • Non omnis moriar.
    • Mino der Barde
Re: Der Orden sucht!
« Reply #1 on: 27. November 2009, 22:47:36 »
Hoch über den dicht gedrängten Häusern, zwischen denen sich, Bachläufen gleich, enge Gassen wanden, halb verdeckt vom Rauch vieler hundert Kaminschlote, erhob sich stolz die Burg mit ihren düsteren, massigen Mauern und trutzigen Türmen. Die Häuser der Stadt schmiegten sich an die Feste, schoben sich aneinander hoch und teilweise übereinander, wie als erhofften sie sich zusätzlichen Schutz durch die Nähe der aufgetürmten Steine. Zum Rand der Stadt hin wurde die Besiedlung dünner, dann kam eine niedrige, aber nichts desto Trotz massive Stadtmauer, die sich, wie der Spur eines Volltrunkenen folgend, schlangenlinienförmig um die Stadt erhob und aus dieser Stadtmauer wiederum erhob sich ein großes Torhaus. Auf dieses Torhaus hielt ich zu, folgte dem Weg in Schlangenlinien, vorbei an Feldern, scharf begrenzt durch kleine Mauern, die die Bauern aus Findlingen aufgetürmt hatten, vorbei auch an einer Gerberei, die weit abseits des Weges, aber noch weiter abseits der Stadt, an einem kleinen, von der Stadt wegfließenden Fluss erbaut worden war, deren Gestank man aber schon von weitem vernehmen konnte,  bis in den Schatten jenes Torhauses. Jenes Torhauses, welches sich nun drohend über mich erhob, so wie sich ein Raubtier über seine Beute beugt und ich ritt auf das weit aufgerissene Maul zu und hinein in den Schlund der Stadt.
« Last Edit: 27. November 2009, 22:51:50 by Mino »
Grüße,
Mino der Barde
___________

Praesis ut prosis, non ut imperes.

Offline Scatty

  • Neuling
  • *
  • Posts: 27
Re: Der Orden sucht!
« Reply #2 on: 19. April 2010, 21:30:47 »
Ich ritt zum stall um mein Pferd abzugeben. Als ich das Pferd abgegeben hatte fragte ich einen der gerade vorbeikam wo es ein quartir für die nacht gibt. "Am Marktplatz gibt es eine gute Herberge namens Olens Bierkrug und Olen der Wirt  hat das Beste Bier der Stadt" lautete die antwort. Ich ging also vom stall zum marktplatz als plötzlich eine stimme ertönte! "Hört hört!", sagte der Herold" Heute beginen die turnirtage! in der Arena kann sich jeder kämpfer testen lassen, ob er gut genug ist für den großen Kampf morgen abend!" Ich dachte mir das klingt gut, aber erstmal gehe ich in die Taverne. In der Taverne fragte ich den Wirt was ein Zimmer kostet und er sagte "5 Münzen" dann bestellte ich mir ein bier und guckte mich in der taverne um. Von den besuchern sah niemand interessant aus also trank ich mein bier und achtete nicht weiter auf sie.
Harhar!

Offline Yuhll

  • Neuling
  • *
  • Posts: 26
Re: Der Orden sucht!
« Reply #3 on: 29. April 2010, 14:50:57 »
Und tatsächlich, das Bier, dass der Wirt ausschank war das beste Bier, das seit einigen Wochen zu mir genommen hatte, gut genug um selbst am Nachmittage schon, reichlich davon zu trinken. So unvernünftig es auch mir erschien, so forderte die Sehnsucht nach dem was ich hinter mir gelassen hatte ein zweites Bier. Dieses zapfte Olan, der große, kräftig beleibte Wirt, mit seinem Doppelkinn, tiefen Augenringen und unerwartet großen klaren Augen, mit seinen dicklichen Finger äuserst rutiniert und so, dass eine gute, aber nicht zu dicke Schaumschicht den Humpen abgeckte. Nur mit einem "Bitte", reichte er mir den Humpen und machte einen zweiten Strich.
Mit dem frischen Bier setzte ich mich wieder an meinen Tisch. Als ich auch das zweite Bier langsam zwischen meinen Gedanken schon fast wieder geleert hatte, schwang die Tür auf und der herold betrat den Gastraum.
...und warum ist das Rollenspiel schon wieder tot?

Offline Mino

  • Oberbarde
  • Administrator
  • Uralter Hase
  • *
  • Posts: 631
  • Non omnis moriar.
    • Mino der Barde
Re: Der Orden sucht!
« Reply #4 on: 08. September 2011, 09:00:12 »
Ich beschloss mich mit einem Gespräch auf andere Gedanken zu bringen und winkte den Herold herbei. Vielleicht könnte er mir auch weitere Ratschläge geben, wie ich mir etwas Geld verdienen könnte.
Der Mann kam lässigen Schrittes zu meinem Tisch herüber gestiefelt und setzte sich mir gegenüber. "Einen wunderschönen Abend, der Herr.", sagte er mit kräftiger Stimme, dass sein mächtiger Schnauzbart vibrierte. Er trug bunte, auffällige Kleider, geschlitzte Pumphosen und ein ausladendes Barett mit einer langen buschigen Feder. "Habe ich Euer winken recht interpretiert? Ihr wollt mich auf ein Bier einladen?"
Beklommen tastete ich unter dem Tisch nach meiner Geldbörse. Lange würde meine Reisekasse nicht mehr durchhalten, aber vielleicht lohnte sich diese Investition ja. Ich nickte ergeben. "Mein Name ist Georg. Ich hatte gehofft Ihr könntet mir vielleicht verraten wie man hier in der Stadt am Besten zu Geld kommt."
Auf ein Winken des Herolds brachte der Wirt einen weiteren Krug Bier an den Tisch. Der Herold grinste schief, wobei sich tiefe Falten über die ganze linke Seite seines Gesichtes spannten. "Heinrich mein Name. Zu Geld willst Du kommen? Hast Du Handelswahren dabei? Beherrschst Du ein Handwerk? Nein? Dann kommst du wahrscheinlich am Besten zu Geld, wenn du auf den Straßen bettelst... und wenn du die Veranlagung dazu hast, vielleicht den ein oder anderen Beutel abschneidest." Er schüttelte den Kopf. "Du bist beileibe nicht der erste der sein Glück in der großen Stadt machen will. Und vermutlich auch nicht der letzte der in der Gosse enden wird." Er zog die Stirn kraus und musterte mich von oben bis unten. "Allerdings siehst du recht kräftig aus. Vielleicht solltest du versuchen bei dem Turnir in der Arena teilzunehmen. Es gibt ein Preisgeld für den Sieger. Aber abgesehen davon wählen einflussreiche Leute aus dem Publikum hin und wieder Arenakämpfer aus um sie anzustellen." Er zuckte mit den Schultern und leerte seinen Bierkrug. "Du hast bis morgen Abend Zeit dich testen zu lassen. Wenn du schon dabei versagst, wirst du nicht zum Turnir zugelassen und bekommst weder Preisgeld noch Anstellung."
Grüße,
Mino der Barde
___________

Praesis ut prosis, non ut imperes.